Sparkassen Zeitung

5 Fragen an

Finale: Fünf Fragen an Anna Scharmitzer

Ausgabe #1/2017 • #glaubandich
  1. Anna, Du bist Eishockeyspielerin. Warum hast Du Dich gerade für diesen Sport entschieden?

    Mit vier Jahren habe ich zum ersten Mal ein Eishockeymatch besucht. Als wir später nach Wiener Neustadt gezogen sind, hat mich ein Freund zu einem Eishockeytraining in seinen Verein mitgenommen. Ich wollte sofort anfangen! Eishockey ist wild, aber schön!

  2. Seit wann spielst du nun schon Eishockey?

    Ich spiele seit neun Jahren in verschiedenen Vereinen. Seit dieser Saison sogar in der Gruppe der Erwachsenen und da habe ich meistens ein Match am Wochenende. Die Teams sind gemischt, wobei klarerweise mehr Burschen als Mädchen in der Mannschaft sind.

  3.  Wie viele Mädchen gibt es überhaupt, die Eishockey spielen?

    In Wien sind wir in meiner Altersklasse vier Mädchen. Bei den Jüngeren gibt es ein paar mehr.

  4.  Gab es auch einen Moment, wo du daran gedacht hast, aufzuhören?

    Ja. Das war zu einer Zeit, in der ich bei Matches nur auf der Ersatzbank saß. Da habe ich schon daran gedacht, den Hut draufzuhauen. Erst als ich den „Caps“-Verein, die Vienna Capitals, sowieso verlassen musste, weil ich zu alt wurde und als Mädchen nicht in der nächsten Klasse spielen konnte, habe ich einen Verein gefunden, der mich auch im Match eingesetzt hat. Und – peng – im Jahr darauf haben wir dann die Österreichische Bundesmeisterschaft gewonnen!

  5. Was ist dein #glaubandich-Moment, wenn du mal zweifelst?

    Dann denke ich an meinen Lieblingstormann, Tuukka Rask, ein Spieler in Amerika. Der würde auch nie aufgeben – obwohl er es auch nicht immer leicht hatte. Und dann mach ich einfach weiter. Ich möchte auf internationalem Level spielen. Das ist halt sehr schwierig. Es ist ja schon schwierig, ins Nationalteam aufgenommen zu werden, vor allem bei den Damen. Aber das ist mein Ziel.

Info: Seit neun Jahren ist Eishockey Anna Scharmitzers Leidenschaft. Angefangen hat sie bei einem Verein in Wiener Neustadt, mittlerweile steht sie sowohl bei einem Landesligaverein in Eisenstadt als auch bei den Vienna Tigers erfolgreich im Tor. Mit den Tigers spielt sie vor allem in der slowakischen Liga, trainiert wird allerdings in Wien. Derzeit besucht Anna die 2. Klasse HAK in Wiener Neustadt und ihre Eltern bestehen darauf, dass sie die Schule beendet. Doch danach will Anna unbedingt auf internationalem Eis im Tor stehen.

Diesen Artikel teilen:

Was zählt, sind die Menschen