Sparkassen Zeitung

Economy

Erfolg ist kein Glück

Stephan Scoppetta

WIR STREBEN NACH GLÜCK UND ERFOLG IM LEBEN. DOCH WAS IST ERFOLG, UND GIBT ES EIN PATENTREZEPT DAFÜR? UM ZUFRIEDENHEIT IM LEBEN ZU ERLANGEN BRAUCHT ES NICHT VIEL, ABER MEHR ALS GELD.

Zum Thema Erfolg finden sich bei Amazon über 40.000 Bücher. Eine der gefürchtetsten Bewerbungsfragen lautet auch: „Wie definieren Sie Erfolg?“ Der Grund dafür ist, dass der Begriff Erfolg sehr vielschichtig ist. Sieht der eine sich selbst als erfolgreich, wenn er ein bestimmtes Gehalt bekommt, so definieren andere Erfolg dadurch, dass sie ein Projekt selbstständig abgeschlossen haben. Und dann gibt es diejenigen, die es als einen Erfolg ansehen, in der Früh mit dem Wecker aus dem Bett zu kommen. Zum Glück haben aber findige PersonalberaterInnen die richtige Antwort für BewerbungskandidatInnen gefunden: „Erfolg ist, wenn ich auf meine Arbeit stolz sein kann. Wenn ich nicht nur meinen Vorgesetzten glücklich gemacht habe, sondern wenn ich für meine Arbeit 100 Prozent gegeben habe und das funktioniert hat.“ So erwähnt der Bewerber Erfolg in zwei Dimensionen: Eine Aufgabe wird gut gelöst und man bekommt Anerkennung dafür vom Chef. Aber ganz so einfach ist es mit dem Thema Erfolg gar nicht. Birgit Kurzacz, Wiener Unternehmensberaterin, Psychotherapeutin und Coach: „Erfolg ist etwas sehr Individuelles und hängt sehr davon ab, wie man selbst leben will. Es gibt viele Menschen, die nach außen sehr erfolgreich sind, aber selbst diesen Erfolg nicht würdigen und mit ihrem Leben unzufrieden sind. Andere leben ein sehr bescheidenes Leben, das vielleicht von außen betrachtet als wenig erfolgreich gesehen werden könnte, aber diese Menschen sind oft sehr zufrieden und damit für sich selbst sehr erfolgreich.“

DAS LEBEN AUF DEM PRÜFSTAND

Dem Gedanken, was Erfolg eigentlich ist, widmete sich sogar Arianna Huffington, die Mitbegründerin und Chef- redakteurin der „Huffington Post“ und laut „Time Magazine“ eine der 100 einflussreichsten Personen der Welt. Die gebürtige Griechin befand sich viele Jahre auf der Überholspur des Lebens, sie arbeitete sieben Tage die Woche, 18 Stunden am Tag. So wurde sie immer erfolgreicher, mächtiger und verdiente viel Geld. Doch dann änderte sich von einem Tag auf den anderen alles: 2007 fand sie sich in einer Blutlache auf dem Fußboden des Arbeitszimmers wieder. Sie war beim Arbeiten bewusstlos geworden und mit dem Kopf gegen die Schreibtischkante geschlagen, hatte sich das Auge verletzt und das Jochbein gebrochen. Die Ärzte fanden heraus, dass kein organisches Problem hinter dem Zusammenbruch stand, sondern Erschöpfung. Huffington überdachte ihr Leben und kam zum Schluss: Geld, Macht und Erfolg reichen als Lebensinhalt nicht aus. Sie schrieb gleich ein Buch darüber: „Die Neuerfindung des Erfolgs: Weisheit, Staunen, Großzügigkeit – Was uns wirklich weiter bringt“ und landete damit einen Bestseller mit einem angeblichen Patentrezept für Erfolg. Laut Huffington beruht ein erfolgreiches Leben auf vier Säulen: Wohlbefinden, Weisheit, Staunen, Großzügigkeit und digitale Abstinenz.

FLEISS UND TALENT

Forscher der University of British Columbia, der University of Illinois sowie der Loyola University Chicago wollten es genau wissen. Sie machten eine Langzeitstudie über einen Zeitraum von 18 Jahren und beobachteten dabei mehr als 97.000 Kinder und Jugendliche mit unterschiedlicher Herkunft und verschiedenem sozialem Hintergrund. Heraus kam, dass sozial und emotional intelligentere Kinder später erfolgreicher werden. Ausschlaggebend dafür seien fünf bestimmte Fähigkeiten: Selbst-Bewusstsein, also eigene Gefühle deuten können, Stärken und Schwächen kennen. Selbst-Management und damit die Fähigkeit Gefühle und sein Verhalten unter Kontrolle zu haben. Soziales Bewusstsein, um sich in die Lage anderer hineinversetzen zu können, egal welchen sozialen Hintergrund sie haben oder aus welcher Kultur sie stammen. Wichtig ist auch Beziehungsfähigkeit, um gesunde zwischenmenschliche Beziehungen aufbauen und halten zu können. Und zu guter Letzt braucht es verantwortungsvolles Entscheidungsvermögen. Mirriam Prieß, Ärztin und Unternehmensberaterin, rät dazu, die Fähigkeiten aktiv zu trainieren: Interesse und Empathie sowohl gegenüber anderen als auch für sich selbst, Augenhöhe – also weder auf das Gegenüber hinabzu- blicken, noch es in den Himmel zu heben. Außerdem zählten Wertschätzung und Respekt dazu. Diese Faktoren muss man laut Prieß selbst üben: „Sie selbst merken, wofür Sie sich verurteilen, Sie merken, ob Sie Ja zu sich sagen.“ Gut sei aber, erst einmal mit einem Faktor zu beginnen. „Die fünf auf einmal zu trainieren ist häufig zu viel.“

EIN PATENTREZEPT GIBT ES NICHT

Zwar boomt das Geschäft mit der Erfolgsliteratur und in den letzten Jahren auch mit zahlreichen Apps, die den schnellen Erfolg versprechen, aber ganz so einfach ist es leider nicht. Psychotherapeutin Kurzacz: „Ich habe immer mehr KlientInnen, bei denen sich trotz offensichtlichen Erfolgs keine Zufriedenheit mit dem eigenen Leben einstellt. Die Probleme resultieren meist daraus, dass sie sich nur auf Teilbereiche des Lebens konzentriert haben, wie zum Beispiel den Job, aber alles andere vernachlässigt haben. Aber irgendwann kommt meist die Erkenntnis, dass man in seinem Leben Wichtiges vergessen hat, und dann kommt die Krise.“ Die erfahrene Beraterin empfiehlt deshalb, sich regelmäßig selbst ein paar grundlegende Fragen zu stellen: Lebe ich wirklich das Leben, das ich will? Was ist mir wirklich wichtig im Leben? Bin ich zufrieden? Kurzacz: „Patentrezept für ein erfolgreiches Leben gibt es leider keines. Aber wer sich realistische Ziele im Leben setzt, hat sicher schon einen großen Schritt in Richtung eines Lebens mit einer gewissen Zufriedenheit getan.“

VIER TIPPS FÜR MEHR ERFOLG


1. HABE EIN ZIEL UND EINEN PLAN
Ohne Ziel gibt es keinen Weg dorthin und damit auch keinen Erfolg. Unternehmen schreiben sich Businesspläne und setzen sich kurzfristige, mittelfristige und langfristige Ziele. Das funktioniert bei Unternehmen und auch der eigenen Lebensplanung. Doch was für sich selbst die richtige Methode ist, muss jeder und jede selbst herausfinden. Dabei gibt es sehr viele Tools: Von Mind-Mapping über Vision-Boards bis hin zu Fünf-Jahres-Plänen oder der eigenen Grabrede gibt es hier die unterschiedlichsten Ansätze in der Coaching-Literatur.

2. SEI DISZIPLINIERT UND GEDULDIG
Von zahlreichen Erfolgsfaktoren ist keiner so entscheidend wie Selbstdisziplin. Sie hilft dabei, Ziele schneller zu erreichen und wirklich effektiv zu arbeiten. Mangelt es an Selbstdisziplin, werden Prioritäten verschoben oder Ziele einfach aufgegeben. Große Ziele werden nicht von heute auf morgen erreicht, oft braucht es viel Geduld, bis man ein Startup aufgebaut oder zehn Kilogramm abgenommen hat. Nur wer durchhält, wird Erfolg haben.

3. SEI LEIDENSCHAFTLICH UND HABE SPASS
Nur wer Leidenschaft an den Dingen hat, die er macht, wird auch die Kraft haben durchzuhalten. Übrigens ist Geld nur bedingt ein guter Motor, um durchzuhalten. Wer Familie und Freunde im Leben vernachlässigt, wird sich früher oder später auch schwer damit tun, einen Sinn in seinem Leben zu finden.

4. LERNE AUS NIEDERLAGEN
Die meisten Menschen stehen Fehlern sehr negativ gegenüber. Doch Fehler sind wichtig, denn daraus lässt sich lernen. Wer keine Fehler macht, kann sich auch nicht verbessern. Wer das Prinzip dahinter verstanden hat, ist eher bereit einmal Risiken einzugehen oder Regeln zu brechen, um etwas Neues auszuprobieren. Nur so kann man sich aus Gewohnheiten lösen. Und wer etwas verändern will und Erfolg haben will, muss sich aus der Komfortzone wagen.

Diesen Artikel teilen:

Was zählt, sind die Menschen