Sparkassen Zeitung

Economy

Financial Life Park: FLiP für Finanzkompetenz

Ausgabe #1/2019 • 200-Jahr-Jubiläum

UM DAS FINANZWISSEN DER ÖSTERREICHER/INNEN IST ES NICHT ZUM BESTEN BESTELLT. PRAKTISCH JEDE UNTERSUCHUNG ZEIGT: DA GIBT ES LUFT NACH OBEN. OB ZINSESZINS-EFFEKT, REALVERZINSUNG ODER UNTERSCHIED ZWISCHEN ANLEIHE UND AKTIE: INFORMATION UND AUFKLÄRUNG SIND DRINGEND ERFORDERLICH. JE FRÜHER MAN DAMIT BEGINNT, UMSO BESSER! AM ERSTE CAMPUS IN WIEN HABEN DIE SPARKASSEN DEN FINANCIAL LIFE PARK „FLiP“ (ERSTE FINANCIAL LIFE PARK) ZUR VERMITTLUNG VON FINANZWISSEN ERRICHTET.

Mit der Übersiedlung der Erste Group auf ihren Campus beim Wiener Hauptbahnhof startete 2016 eine weltweit bisher einzigartige Einrichtung zur Finanzbildung für Kinder und Jugendliche. Es geht dabei um die altersgerechte Form der innovativen Vermittlung von Finanzwissen. Das FLiP bietet Touren an, in denen junge Menschen hautnah erleben, welche Auswirkungen finanzielle Entscheidungen auf die persönliche Zukunft haben. Mit modernsten Methoden der interaktiven Medientechnik und Didaktik können junge Menschen auf spielerische Art erfahren, wie wichtig es ist, sich mit Finanzthemen zu beschäftigen. Die Touren werden auf Deutsch, Englisch und Slowakisch angeboten.

Das Interesse ist beachtlich: Seit der Eröffnung haben bereits über 1.500 Schulklassen und insgesamt rund 33.000 BesucherInnen ab zehn Jahren dieses interaktive Angebot genutzt und eine Tour im FLiP absolviert. Das Ziel ist klar: Interesse an wirtschaftlichen und finanziellen Zusammenhängen wecken. So stärkt man die Selbstverantwortung in Finanzdingen und hat dann die beste Voraussetzung im Kampf gegen die leider zunehmende Verschuldung junger Menschen. Schon in der Volksschule werden Grundlagen gelegt, um die Funktionsweise der Wirtschaft sowie den Kreislauf des Geldes zu verstehen. Aber auch das Aufstellen eines Budgetplans als wichtiges Instrument: Denn wer den Überblick über die eigenen Finanzen – und sei es nur das Taschengeld – behält, hat seltener Probleme. Der Erste Financial Life Park dient weder dem Marketing noch dem Verkauf bestimmter Produkte. Er wurde einzig und allein dafür geschaffen, Verständnis für die ökonomischen und finanziellen Zusammenhänge zu begründen. Die Kommunikation ist einfach und verständlich. Sie verzichtet bewusst auf „Fachchinesisch“ und macht keinen Basissockel an Vorkenntnissen notwendig.

Übrigens: Das Konzept geht auch auf Reisen. Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums der „Erste Oesterreichische Spar-Casse“ wird ein eigener FLiP2Go-Bus auf Tour durch ganz Österreich geschickt und auch in Brüssel Station machen. Er wird sieben interaktive Multimedia-Stationen beinhalten, von denen sich jede einem eigenen Themen- und Lernbereich widmet. Ab April dieses Jahres steht der Bus allen teilnehmenden Sparkassen tageweise zur Verfügung, vor Schulzentren ebenso wie an belebten, öffentlich zugäng lichen Plätzen. Mit diesem innovativen Bus soll eine wichtige Facette des Gemeinwohlauftrags der Sparkassen, nämlich die Vermittlung von finanziellem Basiswissen, quer durch Österreich im öffentlichen Raum sichtbar werden. 

Diesen Artikel teilen:

Was zählt, sind die Menschen