Sparkassen Zeitung

Im Fokus

Erste Group reduziert CO2-Fußabdruck um 20 Prozent

Der Nachhaltigkeitsbericht 2018 der Erste Group zeigt eine deutliche Verringerung des Energieverbrauchs im Vergleich zum Vorjahr. Dieser lag 2018 bei 363 Millionen kWh (minus 7 Prozent verglichen mit 2017). Hier wurden die größten Reduktionen in der Slowakei mit minus 22 Prozent und in Tschechien mit minus 12 Prozent erreicht.

Im gleichen Jahr emittierte die Erste Group 61.543 Tonnen CO2e. (CO2e ist ein Äquivalent, um die Emission aller Treibhausgase mit einem Wert zu quantifizieren. Dafür wird die Klimawirksamkeit von Gasen wie Methan oder Lachgas in die von Kohlendioxid umgerechnet.) Die Emissionen liegen damit um 20 Prozent niedriger als 2017. Die größten Emittenten waren Rumänien mit einem Anteil von 35 Prozent, Tschechien mit 25 Prozent und Österreich mit 12 Prozent. In Tschechien wurde die größte Reduktion der Emissionen mit einem Minus von 45 Prozent erzielt, dies entspricht 12.400 Tonnen CO2e-Emissionen. Zurückzuführen ist das vor allem auf einen erhöhten Anteil von Energie aus erneuerbaren Quellen.

Auch der Kopierpapierverbrauch ging 2018 um 2 Prozent auf 1.705 Tonnen zurück. Die größten Konsumenten waren hier Österreich mit einem Anteil von 32 Prozent, Rumänien mit 28 Prozent und Tschechien mit 15 Prozent. Der Anteil an Recyclingpapier liegt gruppenweit bei 71 Prozent.

Diesen Artikel teilen:

Was zählt, sind die Menschen