Sparkassen Zeitung

Im Fokus

Editorial

Ausgabe #4/2019 • Wert & Papiere

Lebe Leserin, lieber Leser!

Gehören Sie zu den acht von zehn ÖsterreicherInnen, die in diesem Jahr etwas auf die hohe Kante legen wollen? Fonds, Aktien und Anleihen sind dabei allerdings nur für 26 Prozent der AnlegerInnen attraktiv. Eigentlich schwer nachvollziehbar, grundeln doch die Sparzinsen – dank der Nullzinspolitik der EZB – schon seit Jahren am Boden und ermöglichen mit 0 bis 0,2 Prozent keinen Vermögensaufbau mehr. Im Gegenteil: Die Inflationsrate lag in Österreich im ersten Halbjahr bei 1,68 Prozent und führte damit zu einem realen Wertverlust des Ersparten!

Trotz dieser Tatsache bleiben viele ÖsterreicherInnen lieber dem alten Trend treu, kein oder nur ein geringes Risiko bei der Veranlagung einzugehen, und sehen Aktien-Investments nach wie vor als Zockerei. Ist das wirklich so oder wäre es nicht höchst an der Zeit für einen neuen Trend: Sparen in Form einer Veranlagung? Sind Wertpapiere tatsächlich so risikoreich und unplanbar wie vielfach angenommen? Wir stellen uns in dieser Ausgabe des Sparkassenmagazins diesen Grundsatzfragen, die für die Vermehrung oder das Dahinschmelzen Ihres Ersparten entscheidend sein können.

Mit Nullzinsen werden wir jedenfalls noch einige Zeit leben müssen, meint Prof. Martin Kocher, Leiter des Instituts für Höhere Studien (IHS), den wir zu dieser aktuellen Thematik interviewt haben. Ob diese Situation Kaufkraftverluste hervorruft, wie sie sich auf unsere Altersvorsorge auswirkt, inwiefern die Politik gefordert ist und wie die Lage vergleichsweise in Deutschland aussieht, lesen Sie ab Seite 12. Erfolgreiche Unternehmen rund um Geldsicherheit und -logistik wie Loomis, Diebold Nixdorf, Keba und Wertheim verraten uns, wie sie bei ihren Investitionen und Entwicklungen vorgehen. Eines sei schon jetzt erwähnt: Innovation is King.

Wie unterschiedlich Frauen und Männer an Investitionen herangehen, darüber gibt uns Geldcoach Dani Parthum Einblick, die mit ihrem Finanzblog „Geldfrau“ erfolgreich das weibliche Geschlecht ermuntert, ihren Vermögensaufbau in die eigene Hand zu nehmen. Als starke Frau in der Wirtschaft, die keine Berührungsängste zu Geldfragen hat, analysiert Maria Zesch, CCO B2B bei Magenta Telekom, wie aus ihrer Sicht die Digitalisierung den Umgang mit Geld verändern wird und welche Rolle dabei der begonnene 5G-Ausbau spielt.

Franz Portisch,
Generalsekretär des Österreichischen Sparkassenverbandes

Um sich Finanzthemen und Wertpapieren als Investitionsform zu nähern, bedarf es offensichtlich einer gesunden Portion #glaubandich. In unserer 200-Jahre-Jubiläumsstory berichten diesmal MitarbeiterInnen der Sparkassengruppe über ihre ganz persönlichen #glaubandich-Momente und wie diese ihr Leben veränderten.

Ich wünsche Ihnen, dass auch das Lesen dieser Ausgabe einen Aha-Effekt auslöst und sich Ihr Spar- und Veranlagungsvermögen in jedem Fall zum Positiven verändert!

Diesen Artikel teilen:

Was zählt, sind die Menschen